Oslo

Oslo bietet einen sehr übersichtlichen und interessanten Webauftritt, der viele Informationen bereit hält. Oslos Webauftritt kann ich daher allen Interessierten empfehlen: http://www.visitoslo.com/de. Meine Auflistung enthält viele Erklärung, die ich diesem Webauftritt entnommen habe.

Über diesen Webauftritt lässt sich z.B. auch der Oslo Pass buchen. Der Oslo Pass bietet Nutzern eine Menge Vergünstigungen, wie z.B. kostenloses Eintritt zu mehr als 30 Museen und Sehenswürdigkeiten, kostenlose Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel, kostenloses Parken auf öffentlichen Parkplätzen uvm.

Oslo bietet ein Vielzahl von unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten. Einige davon werde ich nachfolgend kurz beschreiben und entsprechende Informationen verlinken:

Insel Bygdøy
Auf der Insel Bygdøy befinden sich viele Museen, denen Foto: Insel Bygdøy (Oslo)man einen Besuch abstatten kann, wie z.B. ein Freilichtmuseum, das Kon-Tiki-Museum oder ein Wikingerschiffmuseum, die ich unten näher beschreibe.
http://goo.gl/maps/wFQza
Bygdøy auf wikipedia

Kon-Tiki-Museum (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo-Pass)
Das Museum stellt die Kon-Tiki-Expedition des Norwegers Thor Heyerdahl im Jahre 1947 aus. Der Film zur Expedition ist aktuell in den Kinos.
offizieller Webauftritt

Das Polarschiffmuseum Fram (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum zeigt Informationen zu den Expeditionen des Polarschiffs Fram unter der Leitung von Roald Amundsen. Das Schiff ist außerdem im Original ausgestellt und kann betreten werden.
Offizieller Webauftritt

Foto: Gol StabkircheNorwegisches Freilichtmuseum (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Freilichtmuseum mit 155 traditionsreichen Gebäuden aus ganz Norwegen und entsprechendem Programm. Im Inneren der Gebäude wird traditionelle und samische Kultur ausgestellt. Außerdem beheimatet das Freilichtmuseum die Stabkirche von Gol.
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Seefahrtmuseum (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Norwegische Seefahrtsmuseum zeigt die Küsten- und Seefahrtsnation Norwegen mit Dauerausstellungen über Küstenkultur und Seefahrtsgeschichte.
Offizieller Webauftritt

Wikingerschiffmuseum (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Wikingerschiffmuseum zeigt die am besten bewahrten Wikingerschiffe der Welt.
Offizieller Webauftritt

Holocaustzentrum (auf Bygdøy)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Holocaustzentrum ist ein Forschungs- und Vermittlungszentrum in der Villa Grande, das sich mit den Themen Holocaust, andere Völkermorde sowie Lebensbedingungen für unterschiedliche Minderheiten befasst.
Offizieller Webauftritt

Fußballmuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Foto: Ullevaal StadionDas Museum ist wie ein Fußballspiel aufgebaut. In der „ersten Halbzeit“ erlebt man norwegischen Fußball in Norwegen, und die „zweite Halbzeit“ zeigt norwegischen Fußball im internationalen Zusammenhang während der letzten 100 Jahre.
Im Besuch inklusive ist auch eine Führung durch das Stadion und die Garderoben der Nationalmannschaft sowie ein speziell produzierter Film (in norwegischer Sprache). Führungen auch in englischer Sprache.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Filmmuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum stellt die technologische Entwicklung des Films und die norwegische Filmgeschichte aus.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Festung Akershus
(Eintritt frei)
Foto: Akershus Festung (Oslo)
Im Sommer tägliche Führungen im Freien, Start ab Informationszentrum (hier auch Ausstellung über die Geschichte der Festung). Wachablösung der königlichen Garde auf der Festung tägl. um 13:30 Uhr. Die Festung beheimatet u.a. das Militärgeschichtliche Museum und das Schloss Akershus, die nachfolgend näher beschrieben werden.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Schloss Akershus (Festung Akershus)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Ursprünglich mittelalterliche Burg mit königlichem Wohngebäude von 1299, wurde 1637-1648 zum Renaissance-Schloss umgebaut.
Offizieller Webauftritt

Das Militärgeschichtliche Museum (Festung Akershus)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum zeigt norwegische Militärgeschichte von der Wikingerzeit bis um 1950.
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Widerstandsmuseum (Festung Akershus)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Fünf Jahre deutsche Besatzung, von der Invasion bis zur Befreiung, werden im Widerstandsmuseum geschildert.
Offizieller Webauftritt

Astrup Fearnley Museum of Modern ArtFoto: Astrup Fearnley Museum of Modern Art (Oslo)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum für moderne Kunst befindet sich seit September 2012 in einem sehr neuem Gebäude des Star-Architekten Renzo Piano in Tjuvholmen, direkt am Oslo-Fjord.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Munch Museum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Die Sammlung des Munch-Museums besteht aus dem Vermächtnis des skandinavischen Künstlers Edvard Munch an die Stadt Oslo: eine große Anzahl an Gemälden, Graphiken und Zeichnungen. U.a. wird auch das berühmte Gemälde „Der Schrei“ ausgestellt.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Historisches Museum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Historische Museum umfasst als kulturhistorisches Museum der Universität Oslo: Oldsaksamling (Frühgeschichtl. Abt.), Münzkabinett und Völkerkundliche Sammlung.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Ibsens Heim (Museum)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Ibsens Heim wurde anlässlich des 100sten Todestages des Schriftsteller Hendrik Ibsen wieder vollständig hergerichtet. Henrik Ibsen wohnte von 1895 bis zu seinem Tod im Jahre 1906 in dieser Wohnung mit seiner Frau Suzannah. Zu sehen ist u.a. sein Arbeitszimmer in originaler Einrichtung.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Technikmuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Museum für Technik, Industrie und Wissenschaft. Ausstellungen über Energie und Elektrizität, Öl, Gas und Plastik, Sägewerk und Holzveredlung, die Industrie und der Fluss Akerselva, Verkehr und Luftfahrt, Daten- und Fernmeldetechnik, Uhren, Strahlung und Umwelt.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Architekturmuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Architekturmuseum ist ein Teil des Nationalmuseums für Kunst, Architektur und Design. Das Museum liegt östlich nahe der Festung Akershus, gleich gegenüber des Museums für Zeitgenössische Kunst.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Holmenkollen Skimuseum & Sprungschanze
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Holmenkollen mit Skimuseum, Sprungschanze, Souvenirverkauf, Skisimulator und Café ist Norwegens meistbesuchte Touristen-Attraktion.Foto: Holmenkollen (Oslo) Die Holmenkollen Nationalanlage wurde für die Nordische Skiweltmeisterschaft 2011 umgebaut und ist nun die modernste Anlage der Welt für nordische Disziplinen. Die Nationalanlage besteht aus den Schanzen Holmenkollbakken, Midstubakken, fünf kleineren Übungsschanzen sowie dem Langlaufstadion. Das Skimuseum unter der Sprungschanze hat an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Von der Aussichtsplattform ganz oben auf der Schanze hat man eine Panorama-Aussicht über Oslo und die umliegenden Wälder. Wir wollen die vielen öffentlichen Park- bzw. Stellplätze am Holmenkollen nutzen, um in Oslo unser WoMo abzustellen und zu übernachten.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Design- und Architekturzentrum (DogA)
(Kostenlos mit Oslo Pass)
DogA, das Norwegische Design- und Architekturzentrum, wurde 2004 von Norsk Form und dem Norwegischen Design-Rat etabliert und ist ein Treffpunkt und eine Ausstellungsarena für Design, Architektur und andere verknüpfte Fachgebiete.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Interkulturelles Museum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das IKM Oslo setzt sich dafür ein, Verständnis und Respekt für kulturelle Vielfalt zu fördern. Die Ausstellungen erläutern die Einwanderungsgeschichte und die kulturellen Veränderungen in der norwegischen Gesellschaft.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Internationales Kindermuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum zeigt Kunst von Kindern und Jugendlichen aus mehr als 180 Ländern. In wechselnden Ausstellungen werden Dinge, die den Kindern am Herzen liegen, sowie ihre Ansichten präsentiert.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Kunstindustriemuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Kunstindustriemuseum ist ein Teil des Nationalmuseums für Kunst, Architektur und Design. Das Museum zeigt norwegisches und ausländisches Kunsthandwerk, Mode und Design vom 7. Jh. bis heute.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Museum für Zeitgenössische Kunst
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Museum für Gegenwartskunst ist ein Teil des Museums für Kunst, Architektur und Design. Das Museum zeigt norwegische und internationale bildende Kunst der Gegenwart. Das Museum liegt östlich nahe der Festung Akershus, gleich gegenüber des Architektur-museums.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Nationalgalerie
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Die Nationalgalerie ist ein Teil des Nationalmuseums für Kunst, Architektur und Design. Die Nationalgalerie hat die grösste Kunstsammlung norwegischer, skandinavischer und internationaler Kunst vom Beginn des 19. Jh. bis heute.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Naturhistorisches Museum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Geologische Museum stellt u.a. Dinosaurier, Meteoriten und Edelsteine aus. Das Zoologische Museum zeigt Tiere aus Norwegen und der ganzen Welt und wechselnde Ausstellungen. Der ganzjährig geöffnete Botanische Garten (freier Eintritt) ist eine Oase in der Mitte von Oslo. In den Gewächshäusern sind die Evolution der Pflanzen und exotische Gewächse zu sehen.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Nobel Friedenszentrum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Nobel Friedenszentrum informiert über Alfred Nobel, die Gewinner des Friedens-nobelpreises und deren Arbeit. Wechselnde Ausstellungen, interessante und interaktive digitale Einrichtungen, sowie fesselnde Filme und Vorträge machen das Nobel Friedenszentrum zu einem vielseitigen und magischen Erlebniszentrum.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Aker Brygge
Für mehr als 100 Jahre war die Aker Mechanische Werkstatt auf Aker Brygge in Betrieb. Seit 1986 wurde das Gebiet zu einer beliebten Gegend mit Geschäften, Restaurants und vielem mehr entwickelt. Die Foto: Aker Brygge (Oslo)Kombination aus alten ehrwürdigen Werftgebäuden und moderner Architektur geben dieser Gegend heute ihrer besonderen Charme. In den Sommermonaten trifft man sich auf Aker Brygge. Dann wimmelt es hier an Menschen von morgens bis abends. In der Fußgängerzone entlang dem Kai befindet sich eine Restaurantmeile. Viele Restaurants servieren im Sommer im Freien und von einem der über 2500 Restaurantplätze kann man die schöne Aussicht über den Hafen und den Oslofjord genießen.
Link auf Google Maps
Aker Brygge auf wikipedia

Norwegisches Telemuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Norwegische Telemuseum befindet sich auf 1.200 m2 des Technischen Museums. Hier lebt man, wie sich die Norweger im Lauf der Zeiten verständigt haben: vom Warnfeuer der Wikinger zum Telegrafen, vom Telefon und Rundfunk bis hin zum heutigen Internet und Bildtelefon. Ansonsten gibt es hier vieles, was auf Knopfdruck Licht, Bilder oder Geräusche macht.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Oslo Reptilienpark
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Im Oslo Reptilpark kann man über 100 Tiere bestaunen: Riesenschlangen, Gekkos, Varane und andere Echsen, Vogelspinnen und Schwarze Witwen (giftigste Spinne der Welt), einen Kaiman, Schildkröten und Fische.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Osloer Stadtmuseum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Das Kulturhistorisches Museum der Stadt Oslo befindet sich in den schönen alten Gebäuden des Frogner Hovedgårds im Frognerpark, ca. 200 Meter südl. des Vigeland Skulpturenparks. Die ständigen Ausstellungen, basierend auf dem Alltagsleben, der Stadtentwicklung, Kultur und Wirtschaft, stellen die 1000-jährige Geschichte Oslos dar.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Foto: Gamle Aker Kirke (Oslo)Gamle Aker Kirke
Die Gamle Aker Kirke (alte Aker Kirche) ist Oslos ältestes Gebäude und das einzig verbliebende Gebäude des Mittelalters. Man vermutet, dass sie in Teilen um das Jahr 1150 erbaut wurde.
Link auf Google Maps
Gamle Aker Kirke auf wikipedia

Popsenteret
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Über 100 Jahre norwegische Musikgeschichte: Lieder, Filme, Bilder, historische Gegenstände und interessante Installationen.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Vigeland Museum
(Kostenlos mit Oslo Pass)
Von der Stadt Oslo als Atelier und Wohnung für den Bildhauer Gustav Vigeland (1869-1943) gebaut. Das Museum beinhaltet beinahe die gesamte Produktion des Künstlers, wie originale Gipsmodelle für die Skulpturen im gleichnamigen Park, frühe Arbeiten in Gips, Marmor und Bronze, Holzschnitte und Zeichnungen.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Botanischer Garten
Der Botanischer Garten ist eine Oase mitten in Oslo und ganzjährig geöffnet. Der Garten ist Teil der Universität Oslos.
Link auf Google Maps

Königliches Schloss
Die königliche Residenz wurde 1824-48 in Foto: Köngliches Schloss (Oslo)Christiania erbaut. Wachablösung tägl. 13.30 Uhr. Vorführungen der königlichen Garde an einzelnen Tagen in den Sommermonaten. Das Schloss ist für Besucher von Ende Juni bis Mitte August geöffnet. Dauer der Führung ca. 60 Min. Eintrittskarten sind auf Postämtern erhältlich.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Miniaturflaschenmuseum
Das einzige Miniaturflaschenmuseum der Welt befindet sich in Oslo und beinhaltet die größte einschlägige Flaschensammlung der Welt mit 50.000 Flaschen, verteilt über 50 Installationen auf drei Stockwerken. Außerdem erfahren Sie  was die Schotten unter dem Kilt tragen, wie ein Bordell von innen aussieht, und für die Furchtlosen gibt es auch eine Folterkammer zu besichtigen.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Norwegisches Museum der Zauberkunst
Das Norwegisches Museum der Zauberkunst ist Norwegens wahrscheinlich kleinstes Museum. Hier können Sie die Geschichte der norwegischen Zauberer der letzten hundert Jahre nachvollziehen! Das Museum hat auch ein Geschichtsarchiv und eine große Auswahl an Plakaten, Bildern und Katalogen. Das Museum wurde 1996 erstmals ins Leben gerufen, um die Tradition der norwegischen Zauberkunst zu bewahren und um einschlägige Plakate, Reklameposter, Programme und Fotografien zu sammeln.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Vigeland Skulpturenpark
Eine von Norwegens meistbesuchten Attraktionen mit über 1 Mio. Besuchern jährlich. Der einzigartige Skulpturenpark ist das Lebenswerk des Bildhauers Gustav Vigeland (1869- 1943), mit mehr als 200 Skulpturen in Bronze, Granit und Schmiedeeisen.
Link auf Google Maps
Offizieller Webauftritt

Darüber hinaus bietet Oslo unzählige (Kunst-)Gallerien, Kirchen, Parks und kleinere Sehenswürdigkeiten, die besucht bzw. besichtigt werden können.

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu Oslo

  1. Katrin schreibt:

    Tolle Auflistung zu Olso. Leider hat es mir bei unserem Oslo Besuch nicht mehr ins Kon-Tiki Museum gereicht. Beim nächsten Mal muss ich unbedingt noch dahin!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s